TOPOS

Eine mikroklimatische Landschaft





Maria Kougia

Betreuung:
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Klaus K. Loenhart
Institut für Architektur und Landschaft
2020

Auf der Suche nach energieeffizienten Lösungen für die Architektur der Zukunft gewinnt das klimatische und bioklimatische Entwerfen zunehmend an Bedeutung.  Unter Berücksichtigung dieser energieeffizienten Entwurfsmethode behandelt das Projekt den landschaftlichen Kontext der griechischen Insel Samothrake, die für ihre natürlich heißen Quellen bekannt ist. Der Entwurf zeigt einen Wanderweg, der eine besucherfreundliche Nutzung der Thermalwasserinfrastruktur der Region Therma ermöglicht, indem er verschiedene Aufenthaltsorte (Dampfbad, Baumgarten, Sauna, Kultstätte, Pool, ect.) miteinander verbindet. Ein zentraler Aspekt des Entwurfs ist die Anlage mehrerer Gärten, die zum Schutz bedrohter Pflanzenarten dienen sollen. Ziel der Arbeit ist es, die künstlich angelegten Gärten unter Berücksichtigung des lokalen Klimas und der Natur in die Landschaft einzubinden. Alles was für die Umsetzung des Projekts benötigt wird, ist bereits vor Ort vorhanden. Die architektonische Sprache der Stationen ist von den antiken Bauformen des Mysterienkults auf Samothrake inspiriert, deren Überreste noch heute auf der Insel zu finden sind. Das Projekt bringt Landschaft und Architektur in Einklang und verweist damit auf Samothrake als einzigartiges Natur- und Kulturdenkmal.